Einbruchschutz Fenster: Fenster sichern leicht gemacht!

5/5 (4)
EInbruchschutz FensterBeim Einbruchschutz für Ihre Fenster stehen Ihnen eine Vielzahl von Fenstersicherungen zur Verfügung, mit denen Sie ihr Fenster sicher machen können. Dabei muss es nicht immer gleich ein neues Fenster sein.

Denn Sie können auch mit geringen finanziellen Mitteln die Sicherheit Ihrer Fenster erhöhen. Denken Sie daran, bei Einfamilienhäusern kommen die Einbrecher zu rund 40% über ein Fenster zu Ihnen in das Haus.

An dieser Stelle möchte ich Sie dafür sensibilisieren, worauf Sie bei Ihren Fenstern achten sollten. Handlungsempfehlungen finden Sie in einem extra Artikel.

Keyfacts
  • Bei dem Thema „Einbruchschutz Fenster“ haben Sie mehrere Ansatzpunkte, um Ihre Sicherheit zu verbessern.
  • In unserem Fenster-Sicherheits-Check zeigen wir Ihnen die Punkte auf, an denen Sie mit Ihrem Einbruchschutz ansetzen können.
  • Schon mit geringen Ausgaben, können Sie ihre Sicherheit erhöhen!

Zusammenfassung lesen

Einbruchschutz Fenster: Machen Sie den Fenster-Sicherheits-Check:

Machen Sie am besten einen kurzen Sicherheits Check, um zu sehen, an welchen Punkten Ihrer Fenster Sie mit dem Einbruchschutz ansetzen können.

Einbruchschutz Fenster: Unser Fenster Sicherheits Check

Einbruchschutz Fenster: An diesen Punkten können Sie bei der Fenstersicherung ansetzen

  1. Verglasung: Die Verglasung kann durchwurfhemmend sein. Dabei stehen Ihnen die A-Klassen, welche gegen geworfene Steine schützen und B-Klassen, die sogar gegen Einen Angriff mit der Axt schützen können, zur Verfügung.
  2. Griff: Ein verschließbarer Griff hindert Einbrecher daran, das Fenster zu öffnen, wenn sie ein kleines Loch zum Durchgreifen in die Verglasung geschlagen haben.
  3. Rollladen: Achten Sie darauf, dass Ihr Rollladen einen Mechanismus besitzt, der gegen ein Hochschieben sichert. Dies ist bei gut ausgestatteten Rollläden der Fall. Weiterhin bieten Rollläden aus Aluminium mehr Sicherheit als welche aus Kunstoff. Innenliegende Rolllädenkästen sind sicherer als außenliegende Rolllädenkästen.
  4. Rahmen: Überprüfen Sie, ob die Fensterrahmen mit dem Mauerwerk verschraubt sind. Nur mit Montageschaum im Mauerwerk befestigte Fenster bieten wenig Schutz, da sie sich leicht herausbrechen lassen.
  5. Beschläge: Schauen Sie, ob Sie innenliegende Beschläge mit Pilzkopfzapfen haben. Diese verhindern, dass Ihr Fenster schnell aufgehebelt werden kann. Dabei sollten Sie Zapfen rund um das Fenster herum angeordnet sein. Diese Zapfen sollten in mit dem Rahmen verschraubte Stahlschließbleche greifen.

Zusammenfassung

Wollen Sie durch eine Verlängerung der Einbruchzeit, den Einbrecher an Ihrem Fenster zurück weisen, dann nehmen Sie Maßnahmen zur Sicherung der kritischen Punkte (Verglasung, Griff, Rollladen, Rahmen, Beschläge) vor.

Planen Sie einen größeren Umbau oder sogar einen Neubau, sollten Sie Fenster einbauen, die mindestens eine Widerstandklasse RC2 besitzen.

Aber auch mit geringerem finanziellem Aufwand, können Sie durch zertifizierte Nachrüstprodukte, ein höheres Maß an Sicherheit und ein ruhiges Gefühl beim Verlassen Ihrer Wohnung erreichen.

Wie Sie, je nach Budget verfahren können, möchte ich Ihnen in folgendem Artikel zeigen: Fenster Einbruchschutz nach Budget

 tiefergehende Information zu durchwurfhemmendem Glas

Die Durchwurfhemmung der Verglasung ist in DIN EN 356 geregelt. Bei der Prüfung wird eine 4,1kg schwere Stahlkugel auf eine Scheibe (Abmessung 110cm x 90cm) dreimal fallengelassen. Dabei darf die Scheibe von der Kugel nicht durchschlagen werden. Je nach Fallhöhe der Kugel wird nach den Klassen A1 bis A3 unterschieden.

Ihre Bewertung