Einbruchschutz Tür: Wohnungstür sichern leicht gemacht!



5/5 (2)
Einbruchschutz TürBei Thema Einbruchschutz für die Tür stehen Ihnen eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verfügung. Es muss nicht gleich immer ein neue Tür sein. Sie können schon mit vergleichsweise geringem Aufwand die Sicherheit verbessern.

Denken Sie daran. Bei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus ist die Eingangstür in über 50% der Fälle der Zutrittspunkt zu Ihrer Wohnung.

Keyfacts
  • Sie haben mehrere Ansatzpunkte, bei Thema „Einbruchschutz Tür“
  • In unserem Tür-Sicherheits-Check zeigen wir Ihnen die Punkte, auf die besonders Sie achten sollten.
  • Arbeiten Sie sich von „unten“ nach „oben“ vor. Besser ausgedrückt, die schwächsten Punkte sollten zuerst gesichert werden.

Zusammenfassung lesen

Wie kann ich meine Türe sichern?

Beim Einbruchschutz Ihrer Tür haben Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten. Was bei Ihnen verbessert werden kann, wissen Sie nach unserem kleinen Tür-Sicherheits-Check.

Einbruchschutz Tür: Machen Sie unseren Tür-Sicherheits-Check:

Einbruchschutz Tür: An diesen Punkten können Sie bei der Türsicherung ansetzen

Einbruchschutz Tür: An diesen Punkten können Sie bei der Türsicherung ansetzen

Vergleich Sie die folgenden 6 Punkte und schauen Sie, wo und wie Sie bei sich ansetzen können.

  1. Türrahmen: Schauen Sie, ob der Türrahmen (Zarge) stabil mit dem Mauerwerk verbunden ist. Liegen die Türbänder bei Ihnen innen?
  2. Türschloss: Weiterhin schauen Sie, ob der Metallriegel des Schlosses mindestens ca. 20 mm tief in das Schließblech gereift.  Dabei achten Sie darauf, ob der  Zylinder bündig mit dem Beschlag montiert ist. Anschließend schauen Sie, ob Ihr Zylinder nach DIN 18252 zertifiziert sein.
  3. Beschlag: Optimaler Weise ist der  Türbeschlag bei Ihnen von innen verschraubt und aus Stahl.
  4. Zusatzschloss: Durch ein Zusatzschloss können Sie die Sicherheit weiter erhöhen. So verhindert ein Sperrbügel, dass eine spaltbreit geöffnete Tür aufgestoßen wird. Ein Sperrriegel, als zusätzliche Türsicherung, schafft zusätzliche Sicherheit.
  5. Türblatt: Ein Eingangstür aus Massivholz oder Verbundstoffen sind sicherer als Türen mit einer Wabenstruktur. Sollten Scheiben in Ihrer Tür verbaut sein, sollten diese aus einbruchshemmendem Glas bestehen oder zusätzliche mit Gittern geschützt sein.
  6. Türspion: Mit einem Türspion, der bis zu 180° Blickwinkel hat, können Sie den Bereich vor Ihrer Haustür überwachen. Damit können Sie sich ungebetenen Gästen an Ihrer Tür schützen. Sie sollten darauf achten, dass der Bereich vor Ihrer Haustür ausreichend beleuchtet ist.

Zusammenfassung

Wollen Sie den Einbrecher an Ihrer Tür zurück weisen, in die Sie die Einbruchzeit signifikant verlängern, dann stehen Ihnen mehrere Maßnahmen für die Angriffspunkte zur Verfügung. Dies sind die sechs Punkte (Türrahmen, Türschloss, Beschlag, Zusatzschloss, Türblatt, Türspion).

Jeden dieser möglichen Schwachpunkte können Sie entweder austauschen, oder mit einer Nachrüstsicherung sicherer machen.

Wie Sie, je nach Budget verfahren können, zeige ich Ihnen in folgendem Artikel, den sich lesen sollten.

weitergehende Information zum Thema Türsicherung: DIN 18252

In der DIN 18252 werden Profilzylinder in verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt. Dabei gilt, dass je höher die Widerstandsklasse ist, desto besser fällt der Einbruchschutz aus. Ihr Porfilzylinder sollte mindestens der Widerstandsklasse 1 entsprechen. Lassen Sie sich beim Kauf nicht von der Vielzahl der Abkürzungen irritieren.

Achten Sie auf anerkannte Prüfsiegel! Ein Bohr-und Ziehschutz (BZ) und eine möglichst hohe Sicherheitsklasse sollten es schon sein, wenn Sie Profilzylinder zur Absicherung Ihres Eigentums erwerben möchten. Erkennen können Sie die Widerstandsklasse mit Hilfe einen zweistelligen Zahlencodes. Anhand der  zweiten Ziffer erkennen Sie die die Widerstandsklasse.

Quellen:
Schlüssel in Wohnungstür: https://www.pexels.com/ WDnet Studio

Ihre Bewertung