Mechanischer Einbruchschutz: Einbruchsicherung mit mechanischen Mitteln



5/5 (3)
Mechanischer EinbruchschutzEin mechanischer Einbruchschutz sollte das Fundament einer sicherheitsorientierten Strategie bei Ihnen zu Hause sein.

Denn durch Nachrüstsicherungen können Sie auch, ohne große Investitionen zu tätigen, die Sicherheit bei Ihnen im Haus oder Ihrer Wohnung erhöhen.

Keyfacts:
  • Mechanischer Einbruchschutz bildet das Fundament einer sicherheitsorientierten Strategie.
  • Ein mechanischer Einbruchschutz muss nicht teuer sein.
  • Sichern Sie die richtigen Stellen ab. Die zu sichernden Stellen sind dabei u.a. von ihrer Wohnsituation abhängig.
  • 33% der Täter gibt auf, wenn der Einbruch länger als ein paar Sekunden dauern würde. Zögern Sie also den Einbruch hinaus!

Zusammenfassung lesen

Was kostet ein mechanischer Einbruchschutz?

Da kann ich Sie beruhigen. Schon mit relativ geringen Kosten in Höhe von ca. 100 EUR können Sie Ihre Sicherheit in Ihrem Heim steigern. Wichtig ist dabei, wo Sie mit Ihren Maßnahmen ansetzen. Denken Sie daran, dass Sie einen Zuschuss von der KFW in Anspruch nehmen können und sie so einen Teil der Kosten erstattet bekommen.

Welche Maßnahme ist sinnvoll für mich?

Zu welcher Maßnahme Sie dabei greifen sollten, werde ich im folgenden behandeln. Denn Sie werden sehen, dass es entscheidet darauf ankommt, wo Sie wohnen und wie die möglichen Zugänge zu Ihrem Heim aussehen. Ziel für Sie sollte sein, die Haupteinbruchstellen so abzusichern, dass es sich der Einbruch verzögern würde.

zusätzliche Informationen zum mechanischen Einbruchschutz

Eine Faustregel: Die meisten Kriminellen kehren um, wenn der Einbruch zu lange dauern würde bzw. sie sich zu sehr anstrengen müssen, um Ihr Heim zu betreten. In der Regel braucht ein professioneller Täter weniger als 15 Sekunden, um ein Fenster aufzubrechen. Ca. 33% der Täter gibt auf, wenn dies signifikant länger dauern würde.

Ich möchte mit Ihnen nun ein kleinen Ausflug in die Statistik zu den Einbruchstellen in ein Haus bzw. eine Wohnung machen. Dazu betrachtet wir nun, wo statistisch gesehen, die Einbrecher in ihr Heim gelangen.

Mechanischer Einbruchschutz - Einbruchstellen

Wir wir sehen, sind du Haupteinbruchstellen die Fenstertüren, also die Terrassentür und die Balkontür. Dort verschaffen sich die Einbrecher zu fast 50% der Fälle Zutritt zu Ihrem Heim. Als weiterer verwundbarer Punkt können wir die Fenster ausmachen. Gut ein Drittel der Kriminellen steigen durch die Fenster ein. Erst dahinter kommen die Eingangstür und die Kellerfenster. Allerdings ist dies die statistische Sicht auf alle Einbrüche. Einen besseren Überblick über die Einbruchstellen bekommen wir, wenn wir eine Unterscheidung nach Einfamilienhaus und Wohnung in einem Mehrfamilienhaus durchführen.

Mechanischer Einbruchschutz: Einbruchstellen Einfamilienhaus Mehrfamilienhaus

Mechanischer Einbruchschutz für die Wohnung im Mehrfamilienhaus

Etwas anders sieht die Situation aus, wenn sie einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnen. Dort ist in über der Hälfte der Fällte die Eingangstür die Einbruchstelle Nummer eins. Gefolgt (23%) wird die Eingangstür von der Balkontür bzw. Terrassentür. Kaum 20% der Einbrecher verschafft sich bei einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, den Zutritt über die Fenster.

sensible Punkte für die Wohnung im Mehrfamilienhaus: Diese Punkte sollten Sie besonders im Auge behalten.

Wohnen sie in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, dann sollten Sie besonderes Augenmerk auf die Sicherung der Eingangstür durch einem mechanischen Einbruchschutz setzen.

Mechanischer Einbruchschutz für das Einfamilienhaus.

Durch die Unterscheidung sehen wir, dass zu über 40% der Zutritt über eine Fenstertür (Terrassentür / Balkontür) erfolgt. Fast genauso häufig kommen die Einbrecher durch das Fenster zu ihnen herein. Nur 10% der Einbrecher suchen sich als Zutrittspunkt die Eingangstür aus. Dieses wissen können Sie nutzen, um Ihre Maßnahmen für den mechanischen Einbruchschutz zu planen.

sensible Punkte für das Einfamilienhaus: Diese Punkte sollten Sie besonders im Auge behalten.

Wohnen Sie in einem Einfamilienhaus, eine Sicherung der Terrassentür bzw. eine Sicherung der Balkontür und der Sicherung der Fenster im Erdgeschoss am meisten Sinn.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Mittel des mechanischen Einbruchschutzes ein probates Mittel dafür ist, die Einbruchzeit so weit zu verlängern, dass der Täter aufgeben würde.

Wie die Statistik über die Einbruchstellen zeigt, gilt es bei den Maßnahmen zu unterscheiden, ob man in einer Etagenwohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnt oder in einem Einfamilienhaus.

Bei einer Wohnung sollten Sie die Maßnahmen auf den Bereich der Eingangstür konzentrieren. Bein einem Einfamilienhaus konzentrieren Sie die Maßnahmen auf die Fenstertüren (Terrassentür / Balkontür) und die Fenster im Erdgeschoss.

Selbst angebrachte Zusatzsicherungen sind dabei schon für einen kleineren Preis zu erhalten!


Ihre Bewertung